Einrichten einer benutzerdefinierten Fehlerseite in der .htaccess Datei

Kann ein Webserver eine Anfrage nicht verarbeiten so wird dem Nutzer in aller Regel eine Standard Fehlerseite des Webservers angezeigt. Wohl jeder kennt die Antwort, die er zu Gesicht im Browser bekommt: „404 Seite nicht gefunden“. Diese Worte geben zwar klar wieder, was gerade passiert ist, aber hilft dem nun frustrierten Nutzer nicht gerade weiter, auch bieten sie Ihm keine entsprechende Alternative. Andere Webmaster machen sich die Arbeit einfacher und leiten alle falschen Anfragen einfach auf die Startseite weiter. Nutzer, die nun über einen veralteten Link auf die Seite gelangen, bekommen nun nicht einmal mit, dass der Inhalt, den Sie angefragt haben nicht mehr existiert.

Server Errors 404, 403, 402, 410, 500Sie beginnen stattdessen diesen nun zu suchen. Beide üblichen Lösungsansätze zeugen von einer schlechten User Experience und sind auch aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung SEO nicht zu empfehlen. Besser wäre es in diesem Fall, eine benutzerdefinierte Fehlerseite einzurichten. Auf dieser wird der Nutzer freundlich empfangen und es können Alternativen aufgezeigt werden. Aber wie kann man so eine nutzerfreundliche Fehlerseite in der .htaccess des Apache definieren.

Fehlerseiten für 404 Statuscode in htaccess definieren

Um eine benutzerdefinierte 404 Fehlerseite in der .htaccess einzurichten sollte man zunächst überprüfen ob folgende Angabe bereits in der htaccess Datei stehen:

ErrorDocument 404 /404-fehlerseite.html

Wenn man weitere separate Fehlerseite für die anderen Statuscodes definieren möchte, kann man analog zur obengenannten Notation vorgehen.

So ergibt sich für denjenigen, der es genau nehmen möchte, dass die htaccess am Ende folgende Einträge aufweist:

ErrorDocument 404 /404-fehlerseite.html
ErrorDocument 401 /401-fehlerseite.html
ErrorDocument 402 /402-fehlerseite.html
ErrorDocument 403 /403-fehlerseite.html
ErrorDocument 500 /500-fehlerseite.html

Alternativ kann man auch für eine bessere Strukturierung und Ordnung der Dateien auf dem Webserver sorgen, indem man diese in separate Ordner legt. Die angegebenen URIs zu den Statuscode Fehlerseiten müssen lediglich angepasst werden.

Beispiel:

ErrorDocument 404 /fehlerseite/404.html

Server Error PagesNun ist es nur noch an der Zeit, die entsprechenden Fehlerseiten mit Inhalt bzw. Leben zu füllen und schon besitzt man ein benutzerfreundliches Fehler-Handling welches sicherlich eine positivere Nutzererfahrung darstellt als die Standard Fehlerseite des Webservers „404 Error“.

Weitere informative Artikel:

Share this nice post:

Related posts: