Google Analytics Kampagnen SEO-freundlich einsetzen

URL-Parameter stellen in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) immer eine Gefahr der Erzeugung von Duplicated Content und der unvorteilhaften Verteilung des Link Juice dar. Setzt man das Kampagnentracking von Google Analytics ein, wird ebenfalls durch die Parametrisierung der gleiche Inhalt unter verschiedenen URLs erreichbar gemacht.

Kampagnen TrackingMan könnte nun vermuten, dass Google selbst vielleicht mit den URL Parametern umgehen kann und die eigenen Kampagnen-Parameter utm_source, utm_medium,… ignoriert und nicht indiziert. Weit gefehlt. Sucht man jedoch bei Google nach den Parametern,  findet man unzählige Ergebnisse, bei denen Google auch URLs mit Kampagnen Tracking Parametern indiziert hat.

 

Google Analytics Campaign Tracking suchmaschinenfreundlich einsetzenAber wie kann man nun die Erzeugung von Duplicate Content beim Einsatz des Google Analytics Kampagnen Tracking vermeiden. Die Lösung ist ganz einfach.

Google Kampagnen Parameter SEO-tauglich verwenden

Google Analytics bietet über die Methode  „_setAllowAnchor“ die Möglichkeit, auch Kampagnen Parameter zu tracken, die mit einem Hash „#“ und nicht mit einem Fragezeichen „?“  angehängt werden. Standardmäßig ist das GA Kampagnen Tracking solcher URL-Parameter deaktiviert. Folgende Angabe sollten Sie hinzufügen, um mit Hash angehängte Parameter mit Google Analytics zu messen.

Folgender Code muss zu Standard Asynchronen GA-Gode hinzugefügt werden:

_gaq.push(['_setAllowAnchor',true]);

Werden mehrere Methoden gesetzt, kann man diese auch wie folgt notieren.

 _gaq.push(['_setAllowAnchor',true],['_gat._anonymizeIp'],['_trackPageview']);

Nun können Sie die Google Analytics  Kampagnen Parameter statt mit einem Fragenzeichen „?“ mit einem Hash „#“ anhängen.

Standard GA Code mit Kampagnen Parametern:

http://www.serp-eye.com?utm_source=facebook&utm_medium=wallpaper

 

Neuer GA Code mit Kampagnen Parametern:

http://www.serp-eye.com#utm_source=facebook&utm_medium=wallpaper

 

Google Bot und Links mit Hash „#“

Der Google Bot ignoriert in aller Regel alles, was hinter einem Hash in einer URL notiert wird, sobald er auf eine solche URL stößt.

Alternative Rel Canonical

Natürlich können Sie auch alternativ im HTML-Head der Landingpage ein rel=Canonial einbauen. Hierdurch wird ebenso verhindert, das Duplicate Content entsteht und eine  Link Juice Diffusion stattfindet. Diese Art der Implementierung ist zuverlässiger und sollte generell bei Kampagnen-Landing Pages eingesetzt werden.

Tipp

Zusätzlich kann ein Parameter mit Fragezeichen „?“ verwendet werden. Jedoch sollte das erste kaufmännische Und  „&“ durch einen Hash „#“ ersetzt werden.

http://www.serp-eye.com?q=ga#utm_source=facebook&utm_medium=wallpaper

 

Generelles Tracken von Anchor Links

„_setAllowAnchor“ ermöglicht lediglich das Tracken von Google Analytics Kampagnen Parametern. Wollen Sie generell Anchor Links tracken empfiehlt es sich, dies über das Google Analytics Event Tracking zu machen. Hierdurch werden keine zusätzlichen Page Views erzeugt, die die allgemeinen Daten verfälschen könnten.

Nicht:

_gaq.push(['_trackPageview', location.pathname + location.search + location.hash]);

 

Share this nice post:

Related posts: