Tracking Google Sitelinks

Hiermit eröffne ich die Reihe von Google Analytics Advanced Filters. Wie bereits unter Google Analytics Filters begonnen möchte ich dabei nun weiterführende Filter vorstellen, mit denen tiefere Analysen möglich sind. Als Erstes möchte ich dabei das Messen von organischen Sitelinks in Google Analytics via Filtereinstellungen vorstellen.

tracking google sitelinks Tracking Google Sitelinks

Früher konnte man die Sitelinks über einen dedizierten URL-Parameter von Google noch messen. Als jedoch Google diesen Parameter abschaffte, war es nicht mehr möglich, die Sitelinks richtig in WebAnalytics auszuwerten. Nur noch mit Hilfsberichten und ggfs. einem SEO Positionstracking in GA konnte man die Klicks auf die organischen Sitelinks genauer analysieren. Bei der Definition des Google Analytics Reports behalf man sich zum Einen der Tatsache, dass Sitelinks nur bei Brandbegriffen erscheinen, zum anderen, dass die Seite, die anschließend angeklickt wird, nicht die Startseite ist.

Diese Analyse ist besonders bei großen starken Brand wichtig, da bei diesen sehr viele Besuche über die Sitelinks generiert werden. Die Messung der Sitelinks ermöglicht eine bessere Analyse, welche Title und Meta Descriptions zur Erhöhung der Klickrate führt oder welche Sitelinks über Google Webmastertools abgewertet werden können, da diese sowieso selten von Suchenden angeklickt werden.

google sitelinks1 Tracking Google Sitelinks

Nun gibt es eine neue Methode, die zuverlässige Daten liefern kann. So können Sie einfach durch das Anlegen eines Advanced Google Analytics Filter die Klicks auf die organischen Sitelinks tracken.

Weiterlesen «Tracking Google Sitelinks»

Google Analytics Bildersuche – Keywords & Zugriffe messen

Normalerweise lassen sich in Google Analytics die Zugriffe und Suchbegriffe aus der Google Bildersuche nicht messen oder nur unzureichend über Google Analytics Profil Filter ausweisen.

tracking google image bildersuche keywords Google Analytics Bildersuche   Keywords & Zugriffe messen

Die Lösung, mit der nicht nur die Zugriffe und Suchen aus der Google Bildersuche in Google Analytics gemessen werden können, sondern auch die Zugriffe über Bilder aus dem Universal Search Anteil der normalen Web-Suche ist das folgendem JavaScript.

Weiterlesen «Google Analytics Bildersuche – Keywords & Zugriffe messen»

SEO Rankings Tracken – neue elegante Methode in Google Analytics

Zwar gebe ich nicht wirklich viel auf das Messen der SEO Positionen zu Suchbegriffen, aber natürlich ist es schön zu sehen, wenn die Seiten, für die man sich einsetzt, auch Top Positionen im organischen Index erreichen.

tracking seo ranks SEO Rankings Tracken – neue elegante Methode in Google Analytics

Vor längerer Zeit führte Google den Click-Parameter ein. Dieser „cd“ Parameter enthält die Position, auf der eine Seite beim Klicken des organischen Ergebnisses in der Suche in diesem Moment rankte. Da der CD-Parameter auch im Referrer der eigenen Seite vorhanden ist, kann man diesen einfach Auslesen. Lange Zeit gab es hierfür ein spezifisches Google Analytics Filter Profil, mit dem die Position und das Keyword ausgelesen werden konnte. Damit wurden die Ranking-Informationen in Google Analytics verfügbar. Eine vernünftige Auswertung konnte man jedoch nur über die Google API mit Hilfe von Scripten und Aggregationen machen. Hier nun eine komfortablere Lösung:

Weiterlesen «SEO Rankings Tracken – neue elegante Methode in Google Analytics»

Erfolg von SEO Texte mit Web Analytics analysieren

SEO Content sind Textwüsten. Dieses Vorurteil besitzen viele Online Marketers, die mit SEO in Berührung gekommen sind. Häufig ist diese Einschätzung dadurch geprägt, dass lange nichtssagende mit Suchworten vollgestopfte Inhalte erzeugt und auf sogenannten SEO Landingpages bereitgestellt werden. Die Krönung bilden Texte, die einfach nur eine Umformulierung eines Wikipedia Eintrags sind und den eigentlichen Sinn der Webseite als Vertriebskanal völlig außer Acht lassen.

google analytics segemente leser scanner Erfolg von SEO Texte mit Web Analytics analysieren So verwundert es also nicht dass die Zahlen aus Web Analytics für diese Seiten meist hohe Absprungraten und eine geringe Verweildauer oder Besuchertiefe aufweisen. Vermisst wird zum Beispiel die Nutzeransprache oder ein Call to Action im und vor allem am Ende des Textes – aber vor fehlt häufig das Eingehen auf die eigentliche Suchintension, mit der ein Nutzer über die Suchwörter die Seite betritt.

Andere Webseitbetreiber haben es bereits ohne komplexe Web Analyse und Usability-Tests herausgefunden, wie Inhalte auf bestimmte Zielgruppen oder demografische Faktoren ausgerichtet werden können. Häufig lassen sich solche Strukturen auch bereits aus einer erweiterten Keywordanalyse ableiten, die dann später den eigentlichen Inhalt der Seite, die Nutzeransprache, die Aufdringlichkeit des Call to Action  und die Informationsarchitektur bestimmt. Nur so entsteht ein guter Inhalt, der es am Ende vielleicht auch Wert ist, verlinkt oder empfohlen zu werden ist.

Weiterlesen «Erfolg von SEO Texte mit Web Analytics analysieren»

15 „Must Have“ Google Analytics Filter

google analytics filter 15 „Must Have“ Google Analytics Filter Google Analytics ist ein mächtiges Tool. Mit Ihm lassen sich beinahe alle Daten erfassen. Dennoch gibt es bei der Einrichtung und Nutzung von Google Analytics einiges zu beachten. Ein wichtiges Feature in Google Analytics sind die Profile und Profilfilter. Mit Ihnen lassen sich Datentöpfe bilden oder Messdaten einschränken. Die Filter spielen auch bei der Datenqualität eine wichtige Rolle. Über Sie lassen sich Zugriffe aus dem eigenen Netzwerk, der Agentur, oder Page Views in Caching Systemen herausfiltern.

Wichtiger Hinweis zum Einrichten von Filtern:

Profilfilter werden erst ab dem Moment aktiv, ab dem Sie eingerichtet werden. Sie können nicht auf bereits gesammelte, historische Daten angewendet werden. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt folgendes beachten:

  • Richten Sie immer ein Profil in Google Analytics ein, in dem Sie alle Daten ohne Filter schreiben lassen. Dies dient als Backup.
  • Richten Sie Profilfilter immer erst auf einem neuen Profil und nicht auf einem bestehenden Profil ein. Nur so können Sie diesen Filter auf seine Richtigkeit Testen. Sollte der Filter die Daten richtig sammeln, können Sie dieses einfach auf ein anderes bestehendes Profilen einrichten. Vor allem, wenn Sie mit Profilfiltern arbeiten, die Daten einschließen „include“ sollten Sie vorsichtig sein. Häufig schließen sich mehrere „include“-Filter hintereinander gegenseitig aus, so dass keine Daten mehr gesammelt werden.

Übersicht:

  1. IP Filter
  2. Filter Traffic Via Cookie
  3. Hostname Filter
  4. Display Full Domain URI
  5. All Lowercase Filter
  6. Display Full Referral Names
  7. Remove URL Root index.php, index.html, default.html
  8. Trailing Slash am Verzeichnisse anfügen
  9. Betriebssystemplattform und Browser des Besuchers zusammenfassen
  10. Session IDs und andere URL-Parameter
  11. Zugriffe aus Webmailer zusammenfassen
  12. Zugriffe mit Kampagnen URL-Parameter Zusammenfassen
  13. Quellen mit Portangabe Filtern
  14. Referral Spam Filter
  15. URLs verkürzen

Weiterlesen «15 „Must Have“ Google Analytics Filter»

Wie lassen sich 404 Fehler in Google Analytics messen?

Nichts ist frustrierender, als auf einer Webseite zu landen, die nicht den eigentlich erwarteten Inhalt präsentiert, sondern stattdessen eine Fehlerseite, wie beispielsweise die allseits bekannte 404- Seite, anzeigt. Neben der richtigen Gestaltung einer solchen Fehlerseite, ist es für die Betreiber der Webseite von besonderem Interesse, dass sie über das Auftreten eines Fehlers möglichst zeitnah informiert werden.

google analytics 404 error tracking report 300x225 Wie lassen sich 404 Fehler in Google Analytics messen?Neben Tools wie Xenu oder gSiteCrawler, mit denen diese Fehler zumindest auf der Webseite selbst gefunden und behoben werden können, gibt es die Server-Log-Files und Google Webmasters Tools Crawling Errors, die vor allem bei externen Verweisen es überhaupt möglich machen, diese Information sichtbar zu machen. Eine komfortable Lösung besteht im Tracking der 404-Fehler und anderer HTTP Serverfehler wie 410 oder 500 in Web Analytics oder speziell Google Analytics.

Baut man einen gewöhnlichen Google Analytics Code in die Fehlerseite ein, so kann man lediglich den Aufruf diese Fehlerseite messen. Weitere Informationen wie über welche Seite diese aufgerufen wurde und von welcher Seite auf die fehlende Seite verwiesen fehlen.

Um auch diese Daten sichtbar zu machen, kann der Google Analytics Code abgewandelt werden. Hier Varianten, wie Fehlerseiten mit Hilfe von Google Analytics getrackt werden können:

Weiterlesen «Wie lassen sich 404 Fehler in Google Analytics messen?»